Es ist sinnvoll deinen Beckenboden schon in der Schwangerschaft zu trainieren.

Was der  Beckenboden ist, welche Aufgaben er hat und wie du ihn fühlen und trainieren kannst, ist bis zum Beginn einer Schwangerschaft für viele ein unbekanntes Thema.

Der Beckenboden stützt unsere inneren Organe im Becken und ist in Verbindung mit den Bauchmuskeln ein wichtiger Faktor für unseren aufrechten Gang.

Der Beckenboden ist eine Verbindung von 2 Muskelringen zwischen dem Schambein bis zum Beginn der Wirbelsäule und ist in einem stabilen Muskelsystem von Bauch – und Rückenmuskeln verankert.

Zu Beginn der Schwangerschaft verändert sich unser Hormonhaushalt und bereitet damit unseren Körper auf den Verlauf der Schwangerschaft und Geburt vor.

Ein Aspekt davon ist, dass die Muskulatur, die knorpeligen Verbindungen und die Schleimhäute sich verändern und lockerer werden, schon durch eine bessere Durchblutung, und somit die Geburt Deines Babys ermöglichen. Allein dadurch kommt es schon zu einer Lockerung des Beckenbodens. Durch das immer mehr wachsende Baby in deinem Bauch und die Gewichtszunahme wird auf  den Beckenboden ein höherer Druck ausgeübt, der im Verlauf der Schwangerschaft steigt. In den letzten Wochen der Geburt ist die Lockerung am größten und natürlich auch am sinnvollsten für die Geburtsarbeit.

Wenn du deinen Beckenboden trainieren möchtest, dann kannst du das mit Beginn der Schwangerschaft tun und somit Problem nach der Geburt gut vorbeugen.  

Du kannst hier zum Pilates Kurs für Schwangere gehen oder auch einen Yoga Kurs aufsuchen, aber auch ein spezieller Cantienica Kurs ist sinnvoll. Cantienica ist eine spezielle Trainingsmethode für den Beckenboden und wohl am effektivsten nach der Geburt deines Babys.  

Du kannst damit Problemen nach der Geburt gut vorbeugen und dir die zweite Phase der Geburt erleichtern und auch in der Schwangerschaft stabilere Muskeln haben, um zum Beispiel Rückenschmerzen vorzubeugen.

Du solltest aber in der Schwangerschaft keine Trainingshilfen wie zum Beispiel spezielle Kegel zu Stärkung des Beckenbodens benutzen.  Trainiere deinen Beckenboden nicht, wenn du einen Verdacht auf vorzeitige Wehentätigkeit hast, Blutungen. Frage dazu am besten Deine Hebamme oder deinen Frauenarzt.

Wenn du deinen Beckenboden trainieren möchtest und es dir gut geht, dann kannst du zwei bis 3 mal in der Woche trainieren.