Natürlich sind die meisten Kommentare von außen gut gemeinte Tipps und nicht als Angriff zu verstehen. Trotzdem bringen sie einen aus dem Konzept, zum Grübeln, machen aggressiv oder unsicher. Was also tun wenn mal wieder hilfreiche Ratschläge von überall her kommen?

Hier sind fünf Strategien wie du ihnen aus dem Weg gehst.

  1. Lieber Smalltalk halten

Klar wollen alle Freunde und Familie das neue Baby bestaunen. Da bringt es nichts brisante Themen wie Stillen oder Durchschlafen anzusprechen. Am besten einfach alles anhören und sich höflich für die „interessanten“ Tipps bedanken.

  1. Mit Wissen glänzen

Es ist nicht verkehrt, sich vor der Geburt ein wenig einzulesen oder die Hebamme zu fragen, wie die ersten Wochen mit Baby sind. Wer mehr weiß, lässt sich auch weniger schnell aus der Ruhe bringen.

  1. Einfach weglächeln

Wenn jemand völlig Fremdes beim Einkaufen oder im Flugzeug mit absurden Beruhigungstipps für das schreiende Baby nervt, dann wäre die erste Reaktion natürlich eher einen bösen Spruch in die Richtung zu schicken, aus der die Ratschläge kommen. Atme lieber einmal tief durch, lächle und konzentriere dich wieder auf dein Baby.

  1. Gemeinsam sind wir stark

Du brauchst einen Freundeskreis aus Mamas, der für dich da ist, wenn alle anderen einen verrückt machen. Oft geht es den anderen ganz genauso, wie einem selbst. Und das ist ein sehr angenehmes und beruhigendes Gefühl.

  1. Gehe sparsam mit deiner Energie um

Überlege dir dreimal ob es wirklich Sinn macht mit der Schwiegermutter darüber zu diskutieren, ob dein Baby Plastikspielzeug haben darf oder nur mit Holzspielzeug groß werden soll. Hebe dir deine Energie lieber für die wirklich anstrengen Kämpfe wie zum Beispiel Trotzphasen auf.